Unser pädagogisches Konzept


Zurück zu den Wurzeln - beflügelt in die Zukunft

Das Anliegen unseres Vereins NaturSpielWerkstatt Lindenhaus e.V. ist es, nachhaltige Bildungs- und Erfahrungsangebote in naturnahen Lebensräumen in Iserlohn zu schaffen. Wir wollen Lebensräume miteinander erfahren, gestalten und erhalten.

Zurück zu den Wureln 

Die Lebensräume auf dem Stiftungshof bieten die Möglichkeit unsere Wurzeln wiederzuentdecken: die ursprüngliche Verbundenheit des menschlichen Lebens mit der Natur. Für uns gilt es, zu „Erkennen, dass alles, was ist, voneinander abhängig ist und alles, was lebt, einen Wert in sich hat, unabhängig von seinem Nutzwert für die Menschen.“ (Earth Charta, Stand Oktober 2020). Die Erfahrungsräume auf dem Hof laden durch unmittelbares, intensives Erleben und Gestalten zu einer Wiederentdeckung dieses Wertes ein.

Beflügelt in die Zukunft

In unseren Angeboten geben wir Anstöße zu einem ganzheitlichen Denken und Tun für eine ökologisch und sozial gerechte, zukunftsfähige Erde. Wir wollen für ökologische Themen sensibilisieren und auf weltweite Zusammenhänge aufmerksam machen. Im Zentrum stehen dabei die Fragen:

Wie wollen wir unsere wiederentdeckten Wurzeln nutzen, um beflügelt und mit neuem Feingefühl in die Zukunft zu steuern? Wie wollen wir unser Leben in Zukunft auf der Erde gestalten?

Ziele & Werte unserer pädagogischen Arbeit

Wir sind bestrebt, die 17 globalen Nachhaltigkeitsziele (SDG‘s) der Agenda 30 der UN in unserer Arbeit aufzugreifen. Deutlich erkennbare Ziele, die wir bereits jetzt auf dem Hof anstreben, sind:

Für uns auf dem Hof sind die SDG‘s eng verwoben mit den Kinder- und Menschenrechten und den Werten der Partizipation & Demokratie, der Vielfalt & Inklusion. Diese Ziele und Werte wollen gemeinschaftlich und lebendig probiert, gelebt, diskutiert, reflektiert und weiter entwickelt werden. In allen Angeboten, Aktionen, sowie der Gestaltung der Außenflächen und Materialanschaffungen sind uns diese Grundhaltungen eine Herzensangelegenheit,die jeden Einzelnen im Miteinander leitet.

BNE in den Lebensräumen des Stiftungshofs

Die Lebensräume des Hofes sind: die Wanderschäferei mit ihren Produkten, der naturnahe Garten und die umliegenden Streuobstwiesen zusammen mit der Imkerei.

In diesen Lebensräumen gestalten wir Module rund um die Themen vom Schaf zur Wolle, von der Bepflanzung des Beetes bis zur Ernte und Zubereitung gesunder Mahlzeiten, von den Bienen bis zur Apfelernte auf den Streuobstwiesen.

In all unseren Themen lassen sich thematische Überschneidungen, Kreisläufe und Wechselbeziehungen entdecken. Alle berücksichtigen den Jahreskreislauf der Natur und tragen zur Biodiversität bei. Sie schaffen, jedes für sich, ein Konsumbewusstsein in unterschiedlichen Schwerpunktthemen.

In den Lebensräumen auf dem Hof lassen sich globale Zusammenhänge und Auswirkungen unseres Konsumverhaltens unmittelbar erfahren:

Den Schafen und Pflanzen machen die heißen Sommer zu schaffen, der ausbleibende Regen lässt Mägen knurren, weil Wiesen ausdörren, statt zu wachsen. Ein wertvoller Rohstoff, wie die Rohwolle steht kurz davor, als Sondermüll entsorgt zu werden.

Die Themen und Probleme, auf die unsere Besucher:innen hier stoßen, werden so thematisiert, dass sie die eigene Lebenswelt betreffen. Wir greifen in einem gemeinsamen Prozess unsere lokalen „Dilemmata“ auf, bringen sie in ein globales Setting und entwickeln gemeinsam neue Handlungsspielräume. Gemeinsam stellen wir uns die Frage: Was kann ICH jetzt konkret tun?

Durch unsere Angebote werdender persönliche Bezug zu unserer ländlichen Region und die Wertschätzung für Landwirtschaft vor Ort gestärkt.

Unsere Angebote richten sich an

Unsere Angebote der Bildung für nachhaltige Entwicklung richten sich vorrangig an Kindertageseinrichtungen, Grundschulen, Förderschulen und an alle weiterführenden Schulen der Sekundarstufe I, zukunftsorientiert auch an Sekundarstufe II.

Wir planen unsere Module orientiert am Lehrplan, um ergänzend zum Unterricht zu arbeiten. Unsere Themen lassen sich einbetten in die Fächer: Sachunterricht, Biologie, Gesundheit und Ernährung, Textiles Gestalten, Kunst, praktische Philosophie, Geografie, Geschichte im engeren Sinn, aber auch Mathematik, Chemie, Physik im weiteren Sinne. Zusätzlich bieten wir Multiplikatorenschulungen an.

Darüber hinaus begrüßen wir auf unserem Hof Kinder und Jugendgruppen, Familien, Tagespflegepersonen, Erwachsenengruppen ganz gleich welchen Alters. Dafür finden regelmäßige Veranstaltungen zum ganzheitlichen Naturerleben und Erlernen von Naturhandwerk statt.

Inklusion - Gemeinsam verschieden sein

Auf unserem Hof ist jeder willkommen, unabhängig von Fähigkeiten, Kultur und Herkunft. Wir schätzen die Vielfalt nicht nur in der Tier- und Pflanzenwelt, sondern auch im Menschen. Jeder bringt seine individuell ausgeprägten Wurzeln mit: das ganz persönliche Wissen, Erfahrungen, Werte, Motivation, Emotionen und Beziehungen. Wir möchten, dass vor Ort eine Selbstverständlichkeit zur Unterschiedlichkeit erfahrbar wird.Jede:r bringt sich auf seine Weise ein und erfährt sich als einen wertvollen Teil der Gruppe.

Inklusion als „einen Prozess, der niemals endet“ zu leben, bedeutet für uns ein gutes Netzwerk und ein stetiger Austausch mit Verbänden, Lehrkräften, Eltern, den Kindern und Jugendlichen selbst, um ideale Rahmenbedingungen für alle schaffen zu können.

Methoden - Das Herzstück unserer Arbeit

Wir orientieren uns in unseren pädagogischen Angeboten an den BNE Schlüsselkompetenzen für Nachhaltigkeit der UNESCO 2017 (UNESCO Education For Sustainable Development Goals),sowie den Kernkompetenzen des Lernbereiches Globale Entwicklung.

Das Herzstück unserer pädagogischen Arbeit ist das mit allen Sinnen Erfahrbare, ganz Praktische...

...der unmittelbare Kontakt zum Schäfer und den Schafen beim Versorgen der Lämmer, das Gefühl der Schafwolle in unseren Händen bei der Verarbeitung und dem kreativen Gestalten mit der Wolle.

...der körperliche Einsatz bei der Arbeit im Garten, beim Säen und Ernten, die Freude über das selbst geerntete Gemüse und der Genuss der selbst zubereiteten Mahlzeit auf dem Teller.

...das Kribbeln der Bienen auf unseren Armen, das Beobachten der Insekten auf der Streuobstwiese, der Genussder selbst geernteten Äpfel und des frisch gepressten Apfelsafts.

Neben der praktischen Auseinandersetzung mit den Themen begleiten wir Kinder und Jugendliche darin, ihre eigene Meinung zu entwickeln, zu vertreten sowie reflektierte Entscheidungen zu treffen.

Gleichzeitig lernen sie, Verständnis füreinander zu entwickeln, miteinander zu kooperieren und als Gemeinschaft Lösungen zu finden. Miteinander werden die Thematiken in den verschiedenen Dimensionen der BNE beleuchtet, Positionen spielerisch eingenommen, verschiedene Interessen abgewogen, Zukunftsszenarien entwickelt, Experimente probiert und Lösungen gesucht über die eigene Perspektive hinaus. Dabei werden altersentsprechend Spiele, Lieder und Geschichten integriert. Diskussionen und Gespräche dürfen situativ entstehen und werden wertschätzend in dem Gruppenprozess aufgegriffen und moderiert.

Verantwortung lernen durch Partizipation

Die Teilnehmenden bekommen durch das aktive Mitgestalten und selbständige Entdecken einen emotionalen, freudvollen Zugang zur Natur und ein Gefühl der Mitverantwortung.

Wir gestalten unsere Angebote so, dass sie allen eine größtmögliche Teilhabe und eigeninitiatives Lernen ermöglichen, sodass jede:r auf seine/ihre Art und Weise Selbstwirksamkeit erleben darf. Mit dem gemeinsamen Tun in und mit der Natur und den Tieren entsteht ein Gemeinschaftsgefühl, ohne das zukunftsfähiges Handeln nicht möglich ist.

Beflügelt in die Zukunft - Neue Denk- und Handlungsräume

Wichtig ist uns, dass durch eine pädagogische Begleitung Denkanstöße gegeben werden und wir damit alle einladen mit einem Gefühl der Selbstwirksamkeit nach Hause zu gehen.Wir suchen nach Wegen, jeden Einzelnen im Inneren zu erreichen, damit ein neues Bewusstsein mit Freude und Motivation weiter nach außen getragen werden kann. Hier auf unserem Hof entdecken Kinder, Jugendliche und Erwachsene Kompetenzen in sich, die in der Schule und zu Hause weiter wachsen dürfen. So schöpfen wir Kraft in dem was wir tun und entdecken neue Handlungsräume auf unserem Weg zu einer zukunftsfähigen Erde.


pädagogisches Konzept

PaedagogischesKonzept.pdf